Heike Reznicek

Heike Reznicek

Jahrgang 1965

Reitlehrerin 1. Level für Menschen mit Behinderungen (bei der Fiamma-Sport Nazionale in Italien)

Zusatzausbildung als Reittherapeutin bei der Orenda Ranch in Deutschland (Institut für tiergestützte Therapie)

Sozialpädagogin (FH)

Arzthelferin

Pferde

Meine Leidenschaft für Pferde habe ich schon mein ganzes Leben. Seit frühester Kindheit reite ich. Meine Leidenschaft für Pferde, Reiten  und  für Menschen  zu vereinen, mein Hobby mit anderen zu teilen und damit Gutes  bewirken ist für mich und mein Leben eine große Bereicherung.

Mein beruflicher Werdegang

Nach der Mittleren Reife machte ich eine Ausbildung zur Arzthelferin in einer internistischen Praxis und arbeitete danach drei Jahre in diesem Beruf. Währenddessen besuchte ich eine Abendschule und erlangte so die Fachhochschulreife. Anschließend zog ich nach Eichstätt und studierte an der Kath. Universität Sozialpädagogik. Mein Diplom als Sozialpädagogin (FH) bekam ich 1995.

Bald danach wanderte ich nach Italien aus und machte dort eine Zusatzausbildung zur Reittherapeutin bei Fiamma-Sport Nazionale. 14 Jahre lang arbeitete ich in Modena als Reittherapeutin in einem Zentrum für Menschen mit Behinderungen, hauptsächlich mit autistischen und verhaltensauffälligen Kindern und Erwachsenen, Menschen mit Down-Syndrom aber auch mit körperlich eingeschränkten Menschen wie Zerebralparese (Frühkindlicher Hirnschaden), Muskelhypertonie (Spasmus) und Muskelhypotonie. In einem Team aus 4 Therapeuten und drei Pferden betreuten wir ca. 50 Kinder und junge Erwachsene pro Woche.

2013 kehrte ich nach Deutschland zurück. Auf der Orenda Ranch (Institut für tiergestützte Therapie) machte ich erneut eine Zusatzausbildung zur Reittherapeutin da meine italienische Ausbildung in Deutschland nicht anerkannt wurde. Hierbei bekam ich Einblick in die Arbeit mit psychisch kranken Menschen und ich lernte die Arbeit mit Lamas als tierische Therapeuten kennen und schätzen.

Seit Mai 2013 lebe ich nun wieder in Eichstätt und arbeite als Sozialpädagogin im Kinderdorf Marienstein, einer Kinder –und Jugendhilfeeinrichtung. Ich habe das Glück, nebenbei etwas zweimal pro Woche und in den Ferien im Rosenhof meine Kenntnisse und Erfahrungen als Reittherapeutin zu nützen.